Grosseto (Toskana) war und ist die Hauptstadt der Grossetanischen Maremma. Der Name hat Doppelbedeutung: Grosseto ist in der Tat das größte Zentrum in der Umgebung und auch, durch verschiedene Begebenheiten, das Mächtigste. Die Momente größten Glanzes hat die Stadt unter der Herrschaft der Aldobrandeschi und der Medici erlebt, doch den wichtigsten Eindruck hat Leopoldo II hinterlassen, er hat in Grosseto die ersten Trockenlegungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt und die Industrialisierung begonnen. Aus diesem Grund hat die Bevölkerung dem Herzog ein Denkmal auf dem "Piazza Dante" errichtet.

Grosseto ist eine lebende und lebendige Stadt, ungefähr im Zentrum der Provinz, wenige Meter vom Meer entfernt. Die Stadt besteht aus einem antiken Kern, der von mächtigen Mauern umgeben ist. Um die Mauern hat sich im Laufe der Zeit die moderne Stadt entwickelt, mit den neugeborenen Stadtteilen Barbanella, Gorarella, Verde Maremma usw. Eines der wichtigsten Bauwerke der Stadt ist sicherlich der Dom. Er wurde Ende 1200 errichtet und besitzt eine charakteristische weiss-rosa gestreifte Front. Im Inneren befinden sich wichtige Kunstwerke, wie die Taufquelle, der Altar des Architekten Ghini und ein Tisch, der die Jungfrau darstellt, geschaffen von Matteo Giovanni. Von großer Bedeutung ist unter anderem die Kirche und der Konvent von St. Francesco, ein Ziegelsteinbau in gotisch franziskanischem Stil mit extreme reinen Linien. Im Inneren befinden sich bedeutende Fresken aus der seneischen Schule, außerdem ein großartiges Kreuz, hergestellt von Duccio Buoninsegna. In dem in der Nähe der Kirke erbauten Kloster befindet sich ein Brunnen aus Travertin, der von Ferdinando dei Medici erbaut worden ist.